SolitaireParadise.

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.
Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

Spiele Spite and Malice (Katz und Maus)

Ein Zwei-Spieler-Kartenspiel bekannt als Katz und Maus oder Skip-Bo.

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.

Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.

Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

Spite and Malice

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.
Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.

Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

SolitaireParadise. ist frei verwendbar, aber das Aufrechterhalten leider nicht kostenlos.

Bitte erwägen Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Block deaktivieren.

Ähnliche Spiele

Vorgeschlagene Solitär-Spiele



Spite and Malice Spielanleitung

Wie man Spite and Malice spielt

Inhaltsangabe

Ziel

Das Ziel von Spite and Malice ist es, alle Karten in deinem Zielstapel loszuwerden, indem du sie auf den Spielstapeln ablegst. Der erste Spieler, der seinen Zielstapel leert, gewinnt.

Spieler

Spite and Malice kann mit zwei bis vier Spielern gespielt werden. In den meisten Computer-Versionen, wie der hier vorgestellten, wird das Spiel mit zwei Spielern gespielt.

Layout & Deal

Spite and Malice wird mit drei Decks zu je 52 Karten gespielt, also mit insgesamt 156 Karten. Jeder Spieler hat einen eigenen Zielstapel, vier Ablagestapel und eine Hand mit maximal fünf Karten. Es gibt vier gemeinsame Spielstapel und einen gemeinsamen Nachziehstapel.

Zu Beginn wird eine bestimmte Anzahl von Karten verdeckt an den Zielstapel jedes Spielers verteilt. Die oberste Karte des Zielstapels wird aufgedeckt. Der Rest der Karten kommt verdeckt auf den gemeinsamen Nachziehstapel.

Spiel

Strategie

Hoffentlich kannst du einige dieser Tipps, wie du bei Spite and Malice gewinnst, in deinem nächsten Spiel anwenden.

Geschichte

Mit seinen Ursprüngen, die bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückreichen, wird Spite and Malice schon seit sehr langer Zeit gespielt. Ursprünglich aus Europa stammend, stieg seine Popularität in den Vereinigten Staaten nach dem Ersten Weltkrieg. Eine Variante von Spite and Malice namens Flinch wurde 1905 veröffentlicht. Die kommerzielle Version von Spite and Malice namens Skip-Bo wurde 1967 veröffentlicht.

Varianten

Die gängigste Version von Spite and Malice ist die Zwei-Spieler-Version, bei der du gegen einen Computergegner spielst. Es gibt eine kommerzielle Variante von Spite and Malice namens Skip-Bo. Katz und Maus ist meist gleichbedeutend mit Spite and Malice, kann aber einige leichte Variationen in den Regeln haben, z.B. zwei Decks statt drei, die Anzahl der Karten, die auf den Zielstapel gelegt werden, und drei Spielstapel statt vier. Obwohl meist als Zwei-Spieler-Spiel bekannt, kann Spite and Malice auch mit drei oder vier Spielern gespielt werden. Lese [diese Anleitung] (https://www.catsatcards.com/Games/SpiteAndMaliceCardgame.html) die Regelvarianten.

FAQ

Sind Könige in Spite and Malice Joker?

Ja, Könige sind Joker in Spite and Malice und können jeden anderen Wert ersetzen.

Wie viele Decks braucht man für Spite and Malice?

Um Spite and Malice zu spielen, benötigt man drei Decks mit je 52 Karten, also insgesamt 156 Karten.

Kann man Spite and Malice mit drei Spielern spielen?

Ja, Spite and Malice kann mit mehr als zwei Spielern gespielt werden, wenn einige Regelvariationen beachtet werden. Die Anzahl der Karten, die auf die Zielstapel gelegt werden, beträgt 17 bei drei Spielern und 13 bei vier Spielern. Das Spiel wird im Uhrzeigersinn gespielt. Der Spieler, der nach dem Austeilen die höchste Karte auf seinem Zielstapel hat, beginnt.

Wann wurde Spite and Malice erfunden?

Es wird angenommen, dass Spite and Malice Mitte des 18. Jahrhunderts in Europa erfunden wurde.

Mehr Info